Allgemein, Motivation

Der erste vegane Einkauf

Ich kann mich noch gut an den ersten veganen Einkauf erinnern. Meine Frau und ich haben uns eine Liste aus dem großen Kochbuch eines Vegan-Guru notiert und sind damit zum Biomarkt. Wo sonst sollte man so verrückte (wie wir damals dachten und teilweise auch heute noch) Dinge finden wie gepoppten Amaranth, Chiasamen oder Mandelmus. Keine Angst, ich bleibe beim ersten Einkauf neben frischem Obst und Gemüse bei den Basics und mache keine Experimente mit dir. Denn am einfachsten fällt der Umstieg wenn es sich nicht zu extrem anfühlt.

Zu allererst kannst du eine Bestandsaufnahme zu Hause machen. Denn diese Produkte solltest du immer im Haus haben:

  • Obst und Gemüse
  • Getreideprodukte: Mehl, Mais, Reis und Nudeln aus Hartweizengrieß
  • die meisten Brote und Müslis sind ebenfalls vegan
  • Nüsse und Saaten
  • Hülsenfrüchte, also Bohnen, Erbsen und Linsen
  • Öle und pflanzliche Margarine
  • Konfitüren
  • Zucker oder andere Süßungsmittel wie Agavendicksaft oder Ahornsirup

Außerdem kannst du nachsehen ob einige deiner Produkte zu Hause vegan sind. Das erkennst du entweder am Vegan Label oder der Zutatenliste. Das ist auch der Trick im Supermarkt. Schau auf FETT gedruckte Worte in der Zutatenliste. Denn viele tierische Bestandteile in Produkten wie Milch und Milchprodukte sowie Eier und Eierzeugnisse gehören zu den Allergenen und müssen hervorgehoben werden. Solche Produkte kannst du wieder in das Regal zurück stellen.

Kommen wir zu dem was du bei deinem ersten veganen Einkauf in den Korb legen könntest. Ich schreibe bewusst könntest, denn es bleibt dir überlassen was du magst. Ich kann dir nur den Tipp geben: Probiere so viel wie möglich aus und schreibe ein Produkt nicht gleich ab wenn du es beim ersten Mal nicht magst.

Ein klasse Beispiel dafür ist Tofu. Probierst du das erste Mal Tofu und nimmst einen eher preisgünstigen vom Discounter oder aus dem konventionellen Supermarkt wird er dir wahrscheinlich nicht schmecken. Viele Bekannte erzählen mir, dass sie Tofu probiert haben und genau das geschehen ist. Leider haben sie einfach keinen guten Tofu erwischt.

  • Milchalternativen:
    • Hafer oder Reisdrinks sind klasse für Müsli
    • Mandeldrink kann man gut aufschäumen für Latte Macchiato
  • Sojajoghurt
    • Natur: sehr lecker zum Frühstück mit Granola und frischem Obst
    • mit Geschmack: z.B. Vanille oder Frucht sind super für zwischendurch
  • Käse und Wurstalternativen
    • ich empfehle Simply V als Käsealternative, es schmeckt sehr lecker ohne zu bröckeln
    • Papillon von Taifun ist mein absoluter Favorit, aber auch die veganen Aufschnitte von dennree sind sehr lecker
    • mittlerweile gibt es auch veganen Schinken Spicker von der Rügenwalder Mühle
  • Aufstriche
    • herzhafte Aufstriche gibt es viele. Hier kann man sich super durchprobieren denn von einigen gibt es auch Probiergrößen
    • süße Aufstriche
    • Nusscremes oder -muse // Nussmuse sind pur und daher kalorienärmer

  • Fleischalternativen
    • Tempeh, ganze Sojabohnen die fermentiert wurden. Nussiger Geschmack, sehr lecker in Pfannengerichten
    • Tofu, mittlerweile gibt es neben den Klassikern Natur und Räuchertofu auch gewürzte Tofusorten. Ich empfehle Taifun Tofu, dieser ist geschmacklich am Besten
    • Sojaschnetzel für Gyros / Pfannengerichte oder Sojagranulat für Bolognesesauce
    • Grünkernschrot für Bolognesesauce
    • Tofuwiener (Taifun) für Eintöpfe

Natürlich muss auf das Naschen nicht verzichtet werden:

  • Zartbitterschokolade ist grundsätzlich vegan
  • Kekse
  • Sojapudding
  • Weingummi
  • Riegel
  • Eis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s